Access Key-Navigation


1414

Alarmnummer Schweiz

Anrufen


+41 333 333 333

Aus dem Ausland

Anrufen


Inhalt

Rega-Einsätze an Ostern


Medienmitteilung der Rega vom 17.04.2017

Die Rega stand mit ihren Rettungshelikoptern und Ambulanzjets über Ostern rund 130 Mal im Einsatz.
Die Rega stand mit ihren Rettungshelikoptern und Ambulanzjets über Ostern rund 130 Mal im Einsatz.

Für die Crews der Rega verliefen Ostern relativ ruhig: Rund 130 Mal standen die Helikopter und Ambulanzjets der Rega die letzten vier Tage im Einsatz – mehrheitlich aufgrund von akuten Erkrankungen und einigen Wintersport- und Verkehrsunfällen. Für mehrere Rettungseinsätze im Gebirge, die wegen widriger Wetterverhältnisse besonders anspruchsvoll waren, griff die Rega-Einsatzzentrale auf die Unterstützung der Bergretter des Schweizer Alpen-Club SAC zurück.


Die Rettungshelikopter der Rega wurden zwischen Karfreitag bis heute Ostermontag rund 130 Mal aufgeboten. Mehr als die Hälfte aller Einsätze flogen die Rega-Crews für Patientinnen und Patienten, die schwer erkrankt oder in einen Verkehrsunfall verwickelt waren. Auch auf den Skipisten war kurz vor Saisonschluss nicht viel los: Mit einem Dutzend Rettungseinsätzen für verunfallte Skifahrer und Snowboarder wurde die Rega über die Feiertage verhältnismässig wenig wegen Wintersportunfällen alarmiert.


Das Einsatzaufkommen entsprach den Wetterverhältnissen, welche über die Ostertage mit Ausnahme des Tessins eher kühl und feucht ausfielen. Im Gebirge konnten die Rega-Helikopter aufgrund des schlechten Flugwetters Unfallstellen teilweise nicht erreichen. Bei einem Dutzend Einsätzen bot die Rega-Einsatzzentrale deshalb die Bergretter des SAC zur Unterstützung auf. Am Steingletscher im Berner Oberland zum Beispiel halfen sie zwei Alpinisten, die von einer Lawine ganz verschüttet wurden und sich unverletzt selber retten konnten, noch spätnachts durch einen Schneesturm und brachten sie zur Kontrolle ins Spital. Und im Engadin mussten in der Region Bernina sechs Skitourengänger im Schnee biwakieren, nachdem zwei von ihnen in eine Gletscherspalte gestürzt waren. Sie konnten leicht verletzt gerettet, aber aufgrund des Wetters von der Rega-Crew der Basis Samedan erst am nächsten Morgen ins Spital geflogen werden.

Rega-Jets weltweit im Einsatz

Auch die Crews der drei Ambulanzjets der Rega waren über die Ostertage unterwegs und brachten rund ein Dutzend Patientinnen und Patienten zurück in die Schweiz. Neben mehreren Langstrecken-Einsätzen, etwa nach Thailand oder nach Sibirien, standen die Ambulanzjets für Repatriierungen von erkrankten Reisenden aus Ungarn, Frankreich und Spanien im Einsatz.

Rega-Mediendienst
Ariane Lendenmann

 

zurück zur Übersicht

Weiterführende Informationen

Gönner werden

Danke für die Unterstützung

Werden Sie Gönner!

Jetzt abonnieren!

Rega-Newsletter

Velohelm

Jetzt im Rega-Shop

City i-vo Uvex-Velohelm

Zum Seitenanfang

Fusszeile

  • Facebook-Seite der Rega, externer Link in neuem Fenster
  • Xing-Kanal der Rega, externer Link in neuem Fenster
  • Youtube-Kanal der Rega, externer Link in neuem Fenster